Am 17. Mai fand einer der beiden Bereichsentscheide des Landesverband Baden Württemberg in Schwäbisch Gmünd statt. Der Kreisverband Ludwigsburg wurde in der Altersstufe III (17 - 27 Jahre) von der Gruppe aus Poppenweiler vertreten.

Wie bereits beim Kreiswettbewerb vom 10. Mai mussten insgesamt 8 Aufgaben aus den Bereichen Erste Hilfe und Notfalldarstellung, Rotkreuz-Wissen, Sport und Spiel, Soziales und Kreatives gelöst werden. Eine Besonderheit war dass die Erste Hilfe Station auf dem Gelände der Landesgartenschau durchgeführt wurde. Hier musste bei einem Chemieunfall eine Verätzung und Schnittverletzungen zuerst geschminkt und dann versorgt werden.

Weiter Aufgaben waren eine neue JRK-Kampagne zu erfinden, Fragen über Jugendschutz zu beantworten oder einen Ball mit einem zwischen den Beinen hängenden Gewicht durch einen Parcours zu bugsieren.
Bereichsentscheid Gruppenfoto

Die Gruppe aus Poppenweiler, die sich aus Teilnehmern zwischen 9 und 23 Jahren zusammensetzte und somit mit zu den im Schnitt jüngsten Gruppen gehörte, hat sich gut geschlagen und erreichte den sechsten Platz. 

 

13 Jugendgruppen versammelten sich am Samstag in der Teichwiesenschule in Korntal, um beim alljährlichen Kreiswettbewerb des JRK gegeneinander anzutreten. In vier Altersstufen gingen die insgesamt ca. 75 Kinder und Jugendliche an den Start – dem Sieger der Stufen II und III winkten in diesem Jahr das Ticket für den Bereichsentscheid.

An fünf Stationen mussten die Jugendrotkreuzler ihr Können beweisen. Dabei ging es vor allem um Teamarbeit, Geschicklichkeit und natürlich um Wissen über das Rote Kreuz. Scherben, Blut und verunglückte Fahrradfahrer gab es beispielsweise bei der Station“ Erste Hilfe und Notfalldarstellung“.  Hier musste unter den strengen Augen der Schiedsrichter der Verletzte erst geschminkt und dann fachgerecht versorgt werden.

Dass das Jugendrotkreuz nicht nur Erste Hilfe leisten kann, zeigten dann die restlichen Stationen. Den Gruppenzusammenhalt konnten die Kinder und Jugendlichen bei Sport und Spiel unter Beweis stellen. Im Bereich „Soziales Engagement“ ging es um die aktuelle JRK-Kampagne zum Thema Klimawandel, bei der das JRK zum Beispiel die Aufnahme von Klimaflüchtlingen oder mehr Schattenplätze durch Bäume fordert. Die Köpfe rauchten auch bei einem Quiz und einem Kreuzworträtsel, in dem jeweils Wissen über das Rote Kreuz gefordert war: Wie heißt der Präsident des DRK und ab wieviel Jahren darf man eigentlich ins Rote Kreuz?  Kreativität war beim musisch-kulturellen Teil gefragt, denn hier sollte die ganze Gruppe ein Comic zum Roten Kreuz erstellen.

Gruppenbild Stufe III

Die Gruppe des Ortsvereins Poppenweiler aus der Altersstufe I  (10 bis  12 Jahre) erreichte bei Ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme den 4. Platz. Die Gruppe der Altersstufe III erreichte den 1. Platz und vertritt den Kreisverband Ludwigsburg beim Bereichsentscheid des Landesverbands Baden-Württemberg am 17. Mai in Schwäbisch Gmünd.

 

 

Am 28.04.2014 beteiligte sich die Bereitschaft des DRK OV Poppenweiler an einer Übung der Feuerwehren Poppenweiler und Neckarweihingen.
KTW4

Am Übungsobjekt in der Sommerhalde wurde ein Hausbrand simuliert. Das DRK rückte mit 7 Sanitätern in 2 Fahrzeugen an: einem Mannschaftstransportwagen und einem KTW4, in diesem 4 Verletzte liegend transportiert werden können. Dies war auch dringend nötig, da die Feuerwehr insgesamt 5 verletzte Personen aus dem „brennenden“ Haus rettete.

Ein „Hausbewohnerin“ wollte sich nach Ausbruch des Feuers über den Balkon retten, aber stürzte jedoch ab. Sie zog sich einen Unterschenkelbruch und eine Prellung an der Hüfte zu.

BalkonÜber den Balkon wurden drei weitere Personen gerettet: ein Kleinkind, eine Verletzte mit Rauchgasvergiftung und eine bewusstlose Person. Die bewusstlose Person wurde mit Hilfe zweier Sanitäter des DRKs über die Drehleiter der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Die letzte betroffene Person wurde mit einem leichten Schock aus dem Dachgeschoss befreit.

Versorgung

Alle betroffenen Personen wurden zur Versorgung an die Sanitäter des DRK Poppenweiler übergeben, welche fachgemäß die Versorgung vornahmen. Die leicht Verletzten wurden durch die Sanitäter betreut und alle aus dem Haus geretteten Personen in einem Registratursystem erfasst.

Nachdem ein Feuerwehrmann aus einem Löschtrupp verunglückte, übernahm das DRK die Versorgung seiner Verletzungen.

Das Fazit des DRK aus dieser Übung: Man muss immer auf das Unvorhergesehene gefasst sein. Es kommt häufiger anders als geplant. Generell hat die Übung gezeigt, dass wir für solche Eventualitäten vorbereitet sind.

Am Samstag, 05.04.2014 veranstalteten die Ortsvereine Eglosheim, Neckarweihingen, Poppenweiler und Remseck gemeinsam einen Nachtlauf.

Aufgeteilt in vier Gruppen gingen insgesamt 35 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 13 Jahren an den Start. Die 5 Kilometer lange Wegstrecke führte uns von der Unterkunft des Ortsvereines Neckarweihingen zu einem Grillplatz in Poppenweiler. Den richtigen Weg mussten die Gruppen anhand von Wegbeschreibungen finden. Unterwegs warteten 3 Stationen auf unsere motivierten Jugendrotkreuzler.

Bild RohrsystemNach ca. 1,5 Kilometern erreichten die Gruppen die erste Station. Hier galt es Tischtennisbälle durch ein Rohrsystem zu schleusen. Durch Drehen und Kippen des Rohrsystems mussten die Bälle zum Ausgang des Systems befördert werden. Die Aufgabe stellte sich als schwierig heraus, da die Bälle im Rohrsystem nicht sichtbar waren und nur anhand des Gehörs lokalisiert werden konnten.

Weiter ging es bergab Richtung Weinberge zur nächsten Station. Mit Mullbinden musste ein Teilnehmer der Gruppe so schnell wie möglich eingewickelt werden. Nachdem die „Mumie“ wieder befreit war, machten wir uns auf den Weg zur letzten Station am Spielplatz im Kechler.

Durch einen Parcours musste hier schnellstmöglich und ohne Verschütten Wasser in einem Gefäß transportiert werden.

GrillenNach etwa 2,5 Stunden erreichten wir unseren Endpunkt. Bei Lagerfeuer und gegrillten Würstchen fand unser Nachtlauf einen schönen Abschluss.

Anschließend ging es in die Unterkunft des Ortsvereines Neckargröningen zum Übernachten. Trotz der bewältigten Wegstrecke von ca. 5 Kilometern wurde es teilweise recht „früh“, bis schließlich auch die letzten Augen zufielen.

Ein großes Dankeschön geht an alle Gruppenbetreuer, Stationshelfer, Fahrer und an unsere Feuer- und Grillmeister. Ohne euch kann so eine Veranstaltung nicht stattfinden!

Nächster Termin

Zur Zeit liegen keine Termine vor.

Alarm-Einsätze letzter Monat

Zur Zeit liegen keine Termine vor.

Sanitätsdienst anfordern

Wenn Sie einen Sanitäts- dienst anfordern möchten, können Sie dies hier tun:

Anforderungsformular

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Poppenweiler

Erdmannhäuser Straße 11
71642 Ludwigsburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf