Das kleine Gerät kann Menschen, deren Herz unregelmäßig schlägt oder flimmert, vor dem Tod bewahren. Der Defibrillator analysiert selbständig den Zustand eines bewusstlosen Patienten und gibt falls notwendig einen Elektroschock ab. 
Ein Defibrillator kann Leben retten – die Anschaffung ist aber mit hohen Kosten verbunden.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende!

Spendenkonto:
DRK Ortsverein Poppenweiler
IBAN: DE31 6045 0050 0005 0057 56
BIC: SOLADES1LBG

Bei Bedarf lassen wir Ihnen gerne eine Spenden­bescheinigung zukommen (bitte Ihre Adresse im Verwendungszweck angeben).

11.00 Uhr Weißwurstfrühstück
mit der Jugendkapelle des
Musikvereins Poppenweiler

14.00 Uhr &

15.00 Uhr

 

Schauübung des Jugendrotkreuz

Versorgung von Verletzten und Absetzen eines Notrufes

Außerdem ...

· Hüpfburg für Kinder

· Erste Hilfe Information

· Fahrzeugausstellung

Für das leibliche Wohl bieten wir Leckeres vom Grill & Pommes.

Der Erlös des Kaffee- & Kuchen-Verkaufs kommt dem Jugendrotkreuz zugute.

 

Insgesamt 15 Jugendrotkreuzler aus unserem Ortsverein gingen am Samstag, 09.05.2015 beim Kreiswettbewerb in Hochberg an den Start.

Unterteilt in verschiedene Altersstufen stellten sie sich den Aufgaben aus fünf Bereichen.

Unsere „Minis“ mussten beim Bereich „Erste Hilfe/Notfalldarstellung“ einen Verletzten versorgen, der sich beim Aufbau eines Getränkestandes an einem hervorstehenden Nagel eine Risswunde zugezogen hat. Aber bevor die Wunde mit einem Verband versorgt und der Rettungsdienst verständigt werden konnte, musste die Risswunde geschminkt und die Situation nachgespielt werden.

Mit einer schweren Aufgabe hatten es unsere „Maxis“ zu tun: ein Schüler ist auf einer Treppe gestürzt und hat sich dabei einen Zahn ausgeschlagen, einen offenen Nasenbeinbruch und Schürfwunden zugezogen.

Wissen über die Geschichte und die Gemeinschaften des Roten Kreuzes war nötig, um eine Zeitreihe aus verschiedenen Ereignissen legen zu können.

Um das Thema „Flüchtlinge“ ging es bei den weiteren Aufgaben: zum einen musste auf einer Landkarte gezeigt werden, aus welchen Ländern viele Flüchtlinge stammen und warum sie dieses Land verlassen mussten. Anschließend sollte innerhalb von 40 Minuten eine Flüchtlingsunterkunft entworfen werden und es ging an die Planung von Aktivitäten des Jugendrotkeuzes zusammen mit den Flüchtlingskindern.

Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz: beim Sandwiegen kam es auf jedes Gramm an. „Eigentore“ zählten bei der zweiten Aufgabe von „Sport und Spiel“. Über eine Bande musste ein Ball zwischen zwei Hütchen geschossen werden. 

Nach einem spannenden Wettbewerbstag wurden die Ergebnisse verkündet. Die Gruppe in der Altersstufe Bambini erreichte den 1. Platz und qualifizierte sich dadurch für den Landesentscheid.

In der Altersstufe I belegte unser Jugendrotkreuz den 4. Platz.

Ganz knapp verpassten die Teilnehmer in Stufe III den Sieg und belegten mit nur einem Punkt Rückstand den 2. Platz.

Insgesamt 34 tapfere Ritter und Burgfräuleins folgten am letzten April-Wochenende der Einladung von König Eberhard auf das Schloss Ebersberg in Auenwald.

Die Jugendrotkreuzler aus den Ortsvereinen Eglosheim, Neckarweihingen, Poppenweiler und Remseck wurden auserwählt, um einen geeigneten Kandidaten für die Vermählung der Prinzessin zu finden.

Zuerst mussten die Ritter und Burgfräuleins aber ausgestattet werden: Ritterhelme, Schwerter, Schilder, Hüte, Zepter und Haarschmuck wurden gebastelt.


Am Samstagnachmittag herrschte im Innenhof des Schlosses Ebersberg dann wildes Treiben: der König stellte verschiedene Aufgaben, um die Fähigkeiten der einzelnen Gruppen zu testen. Die Aufgaben reichten von Sackhüpfen, über Zielwerfen, „Gespensterpusten“ und Ringe stechen bis zu einem Parcours mit dem Steckenpferd. Als Abschlussaufgabe bekamen die Gruppen vom König aufgetragen, ein Gedicht oder Lied für das Burgfräulein zu schreiben.

Aber bevor die Gedichte oder Lieder präsentiert werden konnten, erreichte uns eine schlimme Nachricht: die Prinzessin wurde entführt!

Trotz bereits eingetretener Dunkelheit machten sich die tapferen Ritter und Burgfräuleins auf die Suche nach der entführten Prinzessin. Doch unterwegs lauerten weitere Gefahren: Gruppenmitglieder verletzten sich bei der Suche. Die verletzten Gruppenmitglieder wurden aber keinesfalls ihrem Schicksal überlassen. Unsere Jugendrotkreuzler leisteten fachmännisch Erste-Hilfe und versorgten die Verletzungen, so dass alle die Suche fortsetzen konnten. Nach nicht allzu langer Zeit wurde die Prinzessin gefunden: sie war von dem Burgdrache entführt wurden. Mutig nahmen unsere Jugendrotkreuzler den Kampf gegen den Drachen auf und befreiten die Prinzessin.

Müde fielen danach alle Jugendrotkreuzler in ihre Betten.

Am Sonntagmorgen warteten alle gespannt auf die Entscheidung des Königs. Stolz wurden die geschriebenen Gedichte vorgetragen. König Eberhard entschloss sich allerdings, die Vermählung seiner Tochter auf nächstes Jahr zu verschieben…

 

Nächster Termin

Sonntag, 22.03.2020
13:00 - 14:45
Sportplatz Poppenweiler
Sanitätsdienst: Absicherung Fußballspiel

Alarm-Einsätze letzter Monat

Zur Zeit liegen keine Termine vor.

Sanitätsdienst anfordern

Wenn Sie einen Sanitäts- dienst anfordern möchten, können Sie dies hier tun:

Anforderungsformular

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Poppenweiler

Erdmannhäuser Straße 11
71642 Ludwigsburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf